Anzeige

Anzeige

Restaurierter Erstdruck der "Lohengrin"-Partitur wird vorgestellt

05. September 2013 - 09:34 Uhr

(mh) – Zwei Jahre nach der Uraufführung von Richard Wagners Oper "Lohengrin" (1850) wurde die dreibändige Partitur in einer kleinen Auflage gedruckt. Bis heute besitzt sie Seltenheitswert. Nach erfolgreicher Restauration wird eines der kostbaren Exemplare am Freitag der Öffentlichkeit vorgestellt.

"Lohengrin"-Partitur

Die Partitur gelangte 2011 aus dem Nachlass von Theodor Hlouschek, der an der Weimarer Musikhochschule Dirigieren und Komposition gelehrt hat, in das Hochschularchiv / Thüringische Landesmusikarchiv. "Der Buchrücken zerbröckelte fast beim Anheben. Umblättern war kaum möglich, da die angeschimmelten Seiten zu zerfallen drohten", erinnert sich Archivleiter Christoph Meixner. Auf Antrag der Weimarer Musikwissenschaftsprofessorin Christiane Wiesenfeldt förderten die Sparkassen-Kulturstiftungen Hessen-Thüringen und Weimar-Weimarer Land die Restaurierung mit insgesamt 4.800 Euro. Darüber hinaus unterstützte der Vorsitzende des Weimarer Wagner-Verbandes, Eberhard Lüdde, das Projekt mit einer Spende.

Am Vortag der "Lohengrin"-Premiere (07. September 2013) ist die restaurierte Partitur im Foyer des Deutschen Nationaltheaters Weimar (DNT) zu sehen. Bei einem Podiumsgespräch setzen sich Forscher, Künstler und Essayisten mit der Geschichte und Gegenwart des Werks auseinander. Der Erstdruck steht zudem im Zentrum einer thematisch gebundenen Ausstellung aus den Beständen des Thüringischen Landesmusikarchivs zum "Lohengrin", die an diesem Vormittag im Foyer des DNT eröffnet wird.

In der "Musikschatzkammer Thüringen" ist der Partiturdruck des "Schwanenritters" in guter Gesellschaft: Das Landesmusikarchiv kaufte zusätzlich eine handschriftliche Klaviertranskription des Lohengrin "für Clavier allein" von Conrad Götze an, der ab 1826 großherzoglicher Musikdirektor in Weimar war. "Dieses Autograph weist große Ähnlichkeit mit einem Lohengrin-Klavierauszug auf, der kurz nach der Uraufführung der Oper in Weimar allerdings unter dem Namen Theodor Uhligs publiziert wurde", sagte Archivleiter Christoph Meixner zu den offenen Fragen, die die wertvollen Quellen umgeben.

Die Präsentation der Lohengrin-Partitur im Rahmen der Veranstaltung "Befragt – eine Lohengrin-Diskussion" beginnt am Freitag, 06. September 2013, um 11:00 Uhr im Foyer des Deutschen Nationaltheaters Weimar. Karten sind zum Preis von 5,00 Euro an der Theaterkasse erhältlich.

(wa)

Mehr zum Thema:

Erstdruck der "Lohengrin"-Partitur wird restauriert (17.04.2013)

Link:

http://www.hfm-weimar.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge