Anzeige

Anzeige

Beethoven, Rap und Träume

10. Oktober 2013 - 08:03 Uhr

Freitag, 11. Oktober 2013 / 00:00 – 00:52 Uhr
EinsPlus

Dokumentation (Deutschland 2009) Im Jahr 2007 sind die Musiker der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in die Gesamtschule Ost gezogen. Dort proben sie, geben Konzerte und lassen sich auf eine Beziehung mit den Schülern ein. Viele Kinder im Stadtteil Tenever leben an der Armutsgrenze. Klassische Musik hat in ihrem Leben bis dahin kaum eine Rolle gespielt. Jetzt dringt sie in ihre Klassenräume, und berühmte Dirigenten wie Paavo Järvi sitzen in der Mensa am Nachbartisch.

DVD-Cover

Die Schüler stammen aus 90 verschiedenen Nationen, und ihre Bildungschancen sind eingeschränkt. Hier bekommen sie Zugang zu einer neuen Welt. Die Schule sorgt dafür, dass Kinder, die sich weder Musikunterricht noch ein eigenes Instrument leisten können, es trotzdem lernen. Mohammed zum Beispiel lebt mit seinen Eltern und Geschwistern aus Marokko in einer kleinen Wohnung. Jedes Wochenende darf er seine liebgewonnene Tuba mit nach Hause nehmen. Auf ihr zu spielen, mache ihn glücklich, sagt der 12-Jährige.

Die Zusammenarbeit ist kein einzelnes spektakuläres Projekt. Vielmehr geht es um die tägliche Begegnung verschiedener Welten, die auf Dauer etwas verändern soll. So sind Patenschaften zwischen Musikern und Schulklassen und ganz persönliche Kontakte entstanden. Dazu gehören auch die spontane Nachhilfe beim Führen des Geigenbogens in der Pause zwischen Mathe- und Englisch-Unterricht sowie regelmäßige Musikprojekte, die die Spitzenmusiker mit den Schülern erarbeiten.

Die Deutsche Kammerphilharmonie gilt als eines der besten Kammerorchester der Welt. Die Musiker spielen in New York, Tokio oder Mailand. Für ihr soziales Engagement wurden sie bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, etwa dem "Deutschen Gründerpreis", dem "Kinder zum Olymp" und "Land der Ideen" sowie dem ECHO Klassik.

Die Dokumentation von Marianne Strauch beobachtet sensibel über mehrere Monate, wie die Weltklassemusiker mit ihrem sozialen Engagement Schülern die Klassik nahe bringen und ihnen helfen, die Themen ihres Lebens in Musik umzusetzen. Mit ihnen gemeinsam erarbeiten sie die "Melodie des Lebens" und verändern einen benachteiligten Stadtteil am Rande Bremens zu einem kulturellen Kraftzentrum. Der Film ist auch auf DVD erschienen.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge