Anzeige

Anzeige

Festival für Neue Musik "NOW!" beleuchtet Klang und Raum

24. Oktober 2013 - 10:17 Uhr

(mh) – Das Festival für Neue Musik "NOW!" geht in seine dritte Runde. Unter dem Motto "sound surround" wird in diesem Jahr das Phänomen von Klang und Raum beleuchtet. Die Philharmonie Essen lädt ab Freitag gemeinsam mit der Folkwang Universität der Künste, der Stiftung Zollverein, dem Landesmusikrat NRW und dem Kunstring Folkwang zu 17 Konzerten ein.

Veranstaltung

Erstmals ist das Festival auf drei aufeinanderfolgende Wochenenden fokussiert. Gleichzeitig kommen neue Veranstaltungsorte hinzu. Neben der Philharmonie Essen, der Folkwang Universität der Künste und der Kokerei Zollverein, die bereits in den vergangenen Jahren beteiligt waren, spielt die Musik diesmal auch in der Jahrhunderthalle Bochum, dem Essener Dom, dem Museum Folkwang, dem Chorforum Essen und dem Club Hotel Shanghai.

Für die Qualität des Festivals stehen hochkarätige Künstler und Ensembles wie das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, das Kammerensemble Neue Musik Berlin, die Bang on a Can All-Stars, die Duisburger Philharmoniker sowie Matthew Herbert und die Ondes Martenot-Spielerin Suzanne Binet-Audet.

Im Auftaktkonzert kann das Publikum eine der bahnbrechendsten Klangraum-Kompositionen überhaupt erleben: In Karlheinz Stockhausens "Gruppen" wird das Publikum in der Jahrhunderthalle Bochum gleich von drei Orchestern umringt, in diesem Fall von den Essener Philharmonikern, den Bochumer Symphonikern und dem Ensemble musikFabrik. Anschließend wird "Quasar" von Günter Steinke uraufgeführt, der in seinem neuen Werk Stockhausens Komposition reflektiert (25. Oktober 2013, 19:30 Uhr).

Auch im Abschlusskonzert mit dem Titel "Xenakis" werden die Zuhörer in außergewöhnlicher Weise in das Klanggeschehen eingebunden. In den Werken "Terretektorh" und "Nomos gamma" des griechischen Komponisten Iannis Xenakis verteilen sich im Alfried Krupp Saal der Philharmonie 88 Musiker im kreisförmig sitzenden Publikum (17. November 2013, 16:30 Uhr).

Das diesjährige Festival-Motto "sound surround" ist zudem Thema eines Symposiums. Über die Frage, wie sich unser Hören im Zeitalter virtueller Räume verändert, diskutieren die Komponisten Rebecca Saunders und Gordon Kampe, der Architekt Kaspar Kraemer und die Musikpublizistin Gisela Nauck (27. Oktober, 11:00 Uhr, RWE Pavillon der Philharmonie)

Das komplette Festivalprogramm ist online abrufbar. Karten sind telefonisch (0201) 8122200 oder unter www.philharmonie-essen.de erhältlich.

(wa)

Link:

http://www.philharmonie-essen.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge