Anzeige

Anzeige

Drei Gewinner beim Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft

29. November 2013 - 09:32 Uhr

Frankfurt(Main)/Berlin (mh) – Drei junge Ensembles haben sich den Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft erspielt. Die Jury habe in diesem Jahr ein "durchweg erstaunlich hohes Niveau der Wettbewerbsbeiträge" konstatiert und den ersten Platz zu gleichen Teilen vergeben, teilte die Musikhochschule Frankfurt/Main am Donnerstag mit.

Alina Bercu, Dragos Manza

Alina Bercu, Dragos Manza

Je 4.000 Euro Preisgeld erhielten das Duo Dragos Manza (Violine) und Alina Bercu (Klavier), das Schlagzeugtrio Yuka Ohta, Michael Powlowski und Galdric Subirana sowie das Ensemble der Historischen Interpretationspraxis (HIP) mit Kateryna Kasper (Sopran), Dmitry Khakhalin und Alexander Sachs (Barockvioline), Corina Golomoz, (Barockviola), Johannes Kasper (Barockcello), Kit Scotney (hist. Kontrabass) und Alexander von Heißen (Cembalo).

Die Ensembles präsentierten ihre Interpretationen in besonderer Weise kammermusikalisch ausgefeilt und mit überzeugendem, gemeinsamem Impuls, erklärte die Jury. Die Gewinner verpflichten sich mit der Annahme des Preises, in den nächsten Monaten regelmäßig und intensiv als Ensemble zu arbeiten und die Ergebnisse ihrer Arbeit in der Konzertreihe des "Vereins zur Pflege der Kammermusik und zur Förderung junger Künstler" zu präsentieren. Die Preisträgerkonzerte werden im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse stattfinden.

Der Kammermusikwettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft fand am Montag zum 16. Mal statt. Zugelassen waren in diesem Jahr neun Ensembles.

(wa)

Links:

http://www.hfmdk-frankfurt.de
http://www.polytechnische.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge