Anzeige

Anzeige

Öffentliche Ringvorlesung zu John Cages 4’33"

07. Januar 2014 - 10:35 Uhr

(mh) – Bei seiner Uraufführung 1952 in Woodstock war John Cages Stück 4’33" ein Skandal. Kein Wunder, immerhin schlug Pianist David Tudor vom Öffnen des Klavierdeckels bis zum Schließen keinen einzigen Ton an. Viereinhalb Minuten Stille. Zu den Protesten kamen schnell auch Lobeshymnen auf das "Jahrhundertstück". So sorgt das Stück bis heute für Diskussionsstoff. Das Verhältnis von Musik und Stille in einer Aufführungssituation ist Thema einer öffentlichen Ringvorlesung von Prof. Helmut Well am Donnerstag in Weimar.

John Cage

John Cage

Der Vortrag "Das Erlebnis von Nichts? John Cages 4’33″" beleuchtet das Zusammenspiel von Werk, Interpret, Komponist und Zuhörer in der ritualisierten Form des Zusammenkommens zum Zwecke des Musikhörens im Konzert. Ein Konzertstück wie 4’33", das die Tradition nutzt, um sich ihr zu verweigern, könnte zu einigen neuen Einblicken verhelfen.

Die Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Musik – Kultur – Ritual" des Instituts für Musikwissenschaft Weimar-Jena findet am Donnerstag, 09. Januar 2014, im Hörsaal A der Bauhaus-Universität Weimar statt. Beginn ist um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

(wa)

Link:

http://www.hfm-weimar.de

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge