Anzeige

Anzeige

Bayerische Staatsoper: "La clemenza di Tito" im Livestream

13. Februar 2014 - 08:32 Uhr

(mh) – Mit der Premiere von Mozarts "La clemenza di Tito" gab Regisseur Jan Bosse am Montag sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper. Die dritte Vorstellung der seit Wochen ausverkauften Premierenserie wird am Samstag als Livestream übertragen.

La clemenza di Tito

La clemenza di Tito

Die lettische Sopranistin Kristīne Opolais gibt als machtbewusste und berechnende Vitellia ihr Rollendebüt. Toby Spence singt die Titelpartie. Die übrigen Rollen sind mit Ensemblemitgliedern besetzt: Tara Erraught als Sesto, Angela Brower als Annio und Hanna-Elisabeth Müller als Servilia. Am Pult des Bayerischen Staatsorchesters steht Kirill Petrenko in seiner zweiten Premiere als Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper.

Mozarts letzte Oper war die kurzfristige Auftragsarbeit zur Krönung von Kaiser Leopold II. zum König von Böhmen. Wegen des Zeitdrucks griff der Freigeist Mozart 1791 auf einen Stoff alter Couleur zurück: Metastasios bereits dutzendfach auf die Opernbühne gebrachte Geschichte um den römischen Kaiser Titus diente stets zugleich der Huldigung eines Mächtigen als auch der Anmahnung eines idealen Herrschens im Sinne der Vernunft. Mozart gewinnt der überholten Gattung der opera seria ein eigenes Profil ab und zeichnet einmal mehr eine Studie über die komplizierte Mechanik menschlicher Gefühle.

Die Live-Übertragung der Oper "La clemenza di Tito" beginnt am 15. Februar 2014 um 19:00 Uhr auf www.staatsoper.de/tv. Staatsintendant Nikolaus Bachler gibt eine Einführung in das Werk, und in der Pause werden Backstage-Berichte gezeigt. Das Angebot ist für die Zuschauer kostenlos.

(wa)

Mehr zum Thema:

Weitere Artikel zur Bayerischen Staatsoper

Link:

http://www.staatsoper.de/tv

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge