Nominiert für den Deutschen Pianistenpreis: Misha Namirovsky

17. März 2014 - 08:45 Uhr

Berlin (mh) – Der gebürtige Moskauer Misha Namirovsky ist für den Deutschen Pianistenpreis nominiert. Der 32-Jährige findet es auf der Bühne am wichtigsten, "eine Atmosphäre zu schaffen und das Publikum hineinzuziehen", sagt er im Porträt von Klassik.TV. Zudem erzählt der junge Pianist unter anderem, dass er im Sommer 2014 Professor an der Soochow Universität in China wird.

Misha Namirovsky hat Solokonzerte in den USA, Italien, Russland, Spanien, Kroatien, Deutschland, Japan und China gegeben. Klavierkonzerte führten ihn zum Sendai Philharmonic Orchestra in Japan, der Novaya Rossiya Symphony, der Nizhniy Novgorod Philharmonic in Russland und der Niederbayerischen Philharmonie in Deutschland. Der leidenschaftliche Kammermusiker ist Gründer von ModЭTRE, einem Klaviertrio mit der Violinistin Tessa Lark und der Cellistin Deborah Pae.

Das vollständige Porträt können Sie hier ansehen – mit freundlicher Genehmigung von Klassik.TV:

(wa)

Mehr zum Thema:

Weitere Artikel zum Deutschen Pianistenpreis

Link:

Deutscher Pianistenpreis

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge