Bewerbungsstart für "Zeitgenössische Musik in der Schule"

23. April 2014 - 11:15 Uhr

Hannover/Berlin (mh) – Das niedersächsische Programm "Zeitgenössische Musik in der Schule" geht in die sechste Runde. Musiker, Ensembles und Komponisten werden im Schuljahr 2014/15 in den Musikunterricht eingeladen und mit den Schülern eigene Kompositionen entwickeln. Musiklehrkräfte der 5. bis 12. Klassen können sich ab sofort bewerben, teilte das Netzwerk Musikland Niedersachsen am Mittwoch mit.

Zeitgenössische Musik in der Schule

Zeitgenössische Musik in der Schule

Im Mittelpunkt des Programms stehen das Musik-Erfinden und Experimentieren mit Klängen und Instrumenten. Erstmals ist das Projekt mit der Musikland-Jahreskampagne "Heimvorteil" verknüpft. Daher werden auch die vielfältigen Facetten der Hausmusik behandelt. Die beteiligten Künstler sind Lenka Župkopá und Mikael Honesseau, Ansgar Silies, Axel Fries, Gundel Gebauer und Christof Littmann. Die entstandenen Kompositionen werden beim Musik 21 Festival im Frühjahr 2015 vorgestellt.

An dem Programm können acht niedersächsische Schulen teilnehmen. Bewerbungen werden bis 13. Juni 2014 unter http://www.musikland-niedersachsen.de/musikvermittlung/zeitgenoessische-musik/ angenommen.

"Zeitgenössische Musik in der Schule" ist eine Initiative der Niedersächsischen Sparkassenstiftung mit der Musikland Niedersachsen gGmbH und dem Niedersächsischen Kultusministerium.

(wa)

Link:

http://www.musikland-niedersachsen.de

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge