Hilary Hahn – hr-Sinfonieorchester

02. Mai 2014 - 14:00 Uhr

Sonntag, 04. Mai 2014 / 23:45 – 01:30 Uhr
ARTE

Konzert (Deutschland 2014, Erstausstrahlung) Hilary Hahn, die weltweit gefeierte Geigerin war in dieser Spielzeit wieder in den Konzerten des hr-Sinfonieorchesters zu Gast. Nach ihrer umjubelten Mendelssohn-Interpretation vor drei Jahren präsentierte sie diesmal mit Paavo Järvi das Violinkonzert von Johannes Brahms. Zudem stand die 3. Symphonie von Anton Bruckner auf dem Programm. Das Werk des spätberufenen großen Symphonikers verdankt seine Sprache und Ausstrahlung sowohl den Klangerfahrungen von Bruckners klösterlichem Organistenamt als auch seiner tiefen Bewunderung für den "erhabenen Meister" Richard Wagner.

Hilary Hahn

Hilary Hahn

Die US-amerikanische Violinistin Hilary Hahn wurde 1979 in Lexington, Virginia geboren und wuchs in Baltimore auf. Ihre erste wichtige Lehrerin war Klara Berkovich, eine Vertreterin der russischen Violinschule aus Odessa. 1990 wechselte sie im Alter von zehn Jahren an das Curtis Institute of Music in Philadelphia zu Jascha Brodsky. Mit zwölf Jahren spielte sie zum ersten Mal mit einem kleineren Kammerorchester. Außerdem gab sie ihr Debüt mit einem großen Orchester, dem Baltimore Symphony Orchestra.

Sie erhielt zahlreiche Preise wie 2008 den Gramophone Award als "Artist of the Year", 2009 den Grammy für ihre Aufnahme der Violinkonzerte von Schönberg und Sibelius sowie 2011 den Echo Klassik in der Kategorie "Konzerteinspielung des Jahres / Violine" für ihre Aufnahme der Violinkonzerte von Jennifer Higdon und Peter Tschaikowsky. Zuletzt erschien ihr Album "In 27 Pieces: The Hilary Hahn Encores", für das die Geigerin bekannte zeitgenössische Komponisten aus aller Welt beauftragte, je eine Zugabe für sie zu schreiben. Aus dem Langzeitprojekt entstand ihre neue CD.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge