Nikolai Rimsky-Korsakow: Die Zarenbraut

25. Mai 2014 - 09:45 Uhr

Sonntag, 25. Mai 2014 / 23:30 – 02:05 Uhr
ARTE

Oper (Deutschland 2013, Erstausstrahlung) "Die Zarenbraut" von Nikolai Rimsky-Korsakow gehört mit einer vielschichtigen Partitur zu den Höhepunkten der Opernliteratur. Die tragische Geschichte von Liebe, Eifersucht, Intrige, Verrat und Tod wurde 1899 in Moskau uraufgeführt. Mit dem Werk eröffnete Daniel Barenboim am 3. Oktober 2013 die Saison an der Berliner Staatsoper.

Anita Rachvelishvili, Olga Peretyatko

Anita Rachvelishvili, Olga Peretyatko

Die Handlung nach dem Drama von Lew Mej schildert die berüchtigte Brautwahl Iwan des Schrecklichen im Herbst des Jahres 1571. Er bekommt 2.000 junge Frauen zur Auswahl vorgestellt, eine von ihnen soll seine Braut werden. Die Wahl des Landesherren fällt auf die schöne Kaufmannstochter Marfa Sobakina. Sie liebt zwar den Bojaren Iwan Lykow, beugt sich aber dem Willen des Monarchen und dem Wunsch ihres Vaters. Kurz nach der Hochzeit erkrankt Marfa und stirbt unter mysteriösen Umständen. Offenbar war Gift im Spiel …

Mit Anatoli Kotscherga (Sobakin), Olga Peretyatko (Marfa), Johannes Martin Kränzle (Grjasnoj), Tobias Schabel (Maljuta-Skuratow), Pavel Cernoch (Lykow), Anita Rachvelishvili (Ljubascha), Stephan Rügamer (Bomelius), Anna Tomowa-Sintow (Saburowa), Anna Lapkovskaja (Dunjascha), Carola Höhn (Petrowna).

Rimsky-Korsakow wollte mit seiner Zarenbraut eine große tragische Oper vor einem realen geschichtlichen Hintergrund schreiben, ähnlich wie Mussorgsky mit "Boris Godunow". Während die Oper in Russland nach wie vor zum ständigen Repertoire gehört, kann man sie in Deutschland nur sehr selten auf der Bühne sehen. Offensichtlich zu Unrecht, denn das Berliner Premierenpublikum und die Kritik zeigten sich von der "Zarenbraut" gleichermaßen begeistert und feierten die musikalische Aufführung und die aufwendige Inszenierung mit Jubelrufen.

Regie führte Dmitri Tcherniakov, der seit seinem "Boris Godunow" an der Staatsoper Unter den Linden aus dem Jahr 2005, seiner ersten Arbeit außerhalb Russlands, einer der gefragtesten Opernregisseure weltweit ist. Bekannt für seine subtile Handschrift gelingt es ihm, die archaischen Handlungsstränge der "Zarenbraut" hochmodern und spannend zu erzählen.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge