Manfred Weiß: "Mehr über unsere östlichen Nachbarn erfahren" – Kompositionswettbewerb für Kinderopern

10. Juni 2014 - 08:02 Uhr

Stuttgart/Berlin (mh) – Mit einem internationalen Kompositionswettbewerb will der Stuttgarter Verein indieOper! die Schaffung neuer Musiktheaterstücke für Kinder und Jugendliche fördern. Der "Neue Musik für Junges Publikum"-Preis wird in diesem Jahr erstmals ausgeschrieben. Dabei können Komponisten ihre Entwürfe einreichen und unter fachkundiger Anleitung ausarbeiten.

Ideen und Zielsetzungen des Kompositionswettbewerbs erläuterte der 1. Vorsitzende des Vereins indieOper!, Manfred Weiß, im Interview des Nachrichtenmagazins musik heute.

Manfred Weiß

Manfred Weiß

musik heute: Was verbirgt sich hinter dem Wettbewerbsmotto "Fremde Nachbarn"?

Manfred Weiß: Wir alle kennen die wunderbaren tschechischen Märchen- und Kinderfilme oder phantasievolle russische Märchen. Aber Stoffe für Kinder- und Jugend-Musiktheater stammen in den seltensten Fällen aus Osteuropa. Deshalb möchten wir mehr Geschichten aus Ländern wie Rumänien, Bulgarien usw. finden. Dadurch versuchen wir auch, mehr über unseren östlichen Nachbarn erfahren.

Außerdem wollen wir jungen Komponisten aus diesen Ländern helfen, ihre Stücke zu realisieren. Daher haben wir die Ausschreibung nicht nur im deutschsprachigen Raum verschickt, sondern vor allem an Hochschulen in Osteuropa.

musik heute: Wie unterscheidet sich Ihr Kompositionswettbewerb von anderen?

Manfred Weiß: Uns ist es sehr wichtig, nicht nur fertige Werke auf den Tisch zu bekommen, sondern Entwürfe, die wir dann mit unserem Team dramaturgisch und kompositorisch begleiten können. Dieser Ansatz ist bundesweit etwas völlig Neues.

Theater ist immer Dialog. Diesen müssen auch die Komponisten erlernen, um ihn dann in ihren weiteren Arbeiten nutzen zu können.

musik heute: Das ist der erste Kompositionswettbewerb, den indieOper! ausrichtet. Wie sind Sie auf die Idee dazu gekommen?

Manfred Weiß: Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass Kinder sehr gute Zuhörer zeitgenössischer Musik sind, wenn eine gute Geschichte erzählt wird. Jeder Komponist und Librettist braucht dazu ein Handwerk, das man erlernen kann. Da möchten wir unterstützend und anregend wirken. Außerdem sind wir neugierig auf neue Erzählformen. Durch die Unterstützung der Karl Schlecht Stiftung und der Baden-Württemberg Stiftung können wir nun dieses auch für uns neue und aufregende Projekt realisieren.

musik heute: Das Siegerwerk wird später auch wirklich für Kinder aufgeführt?

Manfred Weiß: Es werden ja drei Siegerwerke sein. Unser Traum wäre, dass diese Stücke Auftraggeber und Theater finden, wo sie uraufgeführt und vor allem auch nachgespielt werden. Aber wir hoffen, dass die Künstler auch die besten Anwälte ihrer Werke sind und so Kontakte entstehen, die auch auf lange Sicht fruchtbar sind.

musik heute: Wie läuft der Wettbewerb ab?

Manfred Weiß: Komponistinnen und Komponisten bis zum Alter von 40 Jahren können sich mit Skizzen für ein abendfüllendes Musiktheaterstück bewerben. Einsendeschluss ist am 30. September 2014. Indieoper e.V. fördert dann die weitere Ausarbeitung der Werke zu zehn- bis 15minütigen Ausschnitten. Diese werden im Mai 2015 in Stuttgart vorgestellt. Bei diesem Pitching werden die Autoren ihre Werke auch erläutern.

musik heute: Wer nimmt daran teil?

Manfred Weiß: Wir laden Fachleute von Opernhäusern in ganz Deutschland und Vertreter von Verlagen ein. Hoffentlich kommen auch Lehrer, die Stücke für Schulaufführungen suchen. Natürlich ist auch interessiertes Publikum willkommen.

(Die Fragen stellte Wieland Aschinger.)

(wa)

Mehr zum Thema:

Kompositionswettbewerb für Jugend-Musiktheater ausgeschrieben

Link:

http://www.indieoper.de

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge