Anzeige

Anzeige

Sinfoniekonzert des Weimarer Hochschulorchesters mit "Moldau" und "Scheherazade"

17. Juni 2014 - 08:05 Uhr

(mh) – In die Märchenwelt aus 1001 Nacht entführt das Sinfoniekonzert der Weimarer Musikhochschule am Mittwoch. Das Hochschulorchester unter der Leitung von Prof. Nicolás Pasquet interpretiert die 1888 entstandene symphonische Suite "Scheherazade" des russischen Komponisten Nikolai Rimski-Korsakov.

Alejandro Coello Calvo

Alejandro Coello Calvo

Zu Beginn des Konzerts erklingt Bedřich Smetanas "Die Moldau": In seiner symphonischen Dichtung führt der Komponist den Hörer von den beiden Quellen des Flusses seinem Lauf folgend in die tschechischen Wälder, vorbei an einer Waldjagd, einer Bauernhochzeit und badenden Nymphen bis zu den Stromschnellen St. Johann und der Hauptstadt Prag.

Herzstück des Abends wird der Auftritt des 1989 geborenen Schlagwerkers Alejandro Coello Calvo sein. Dieser interpretiert das Konzert für Schlagzeug und Orchester "Focs d’artifici" von Ferran Cruixent. Der katalanische Tonschöpfer ist in Weimar kein Unbekannter: 2010 wurde sein Auftragswerk "Cyborg" durch die Staatskapelle Weimar unter der Leitung von Christoph Poppen uraufgeführt.

Das Große Sinfoniekonzert des Weimarer Hochschulorchesters beginnt am Mittwoch, 18. Juni 2014, um 19:30 Uhr in der Weimarhalle. Karten zum Preis von 15,00 Euro (ermäßigt 10,00 Euro) sind bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse erhältlich.

(wa)

Link:

http://www.hfm-weimar.de

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge