KlickKlack – Das Musikmagazin

26. Juni 2014 - 08:00 Uhr

Donnerstag, 26. Juni 2014 / 23:15 – 23:45 Uhr
Bayerisches Fernsehen

Moderator Martin Grubinger meldet sich aus Wien. Diesmal steht der Multipercussionist nicht als Solist auf dem Podium, sondern spielt im Orchester die Pauke. Gäste der Sendung sind das Terem Quartet, der Jazzpianist Yaron Herman, der Pianist und Komponist Fazil Say, die Zwillingsschwestern Ferhan und Ferzan Önder, die Sopranistin Senem Demircioglu und die Pianistin Elisabeth Leonskaja.

Martin Grubinger

Martin Grubinger

Terem Quartet – "Klassik am Odeonsplatz" ist wohl eine der schönsten Open-Air-Veranstaltungen in Deutschland. Am 06. Juli laden das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Leitung von Mariss Jansons und das Terem Quartet aus St. Petersburg die Zuschauer zu einer russischen Nacht ein. KlickKlack traf das Terem Quartet, das seit 1986 mit einer Mischung aus Klassik und Folklore begeistert, bei Proben in München.

Yaron Herman – Als Kind übte Yaron Herman mit viel Leidenschaft in jeder freien Minute. Mit 16 Jahren begann er sein Klavierstudium, mit 19 Jahren gab er bereits Konzerte. Heute gilt der Israeli als einer der besten Jazzpianisten. KlickKlack besuchte Herman in seiner Pariser Wohnung, wo er einige seiner genialen Echtzeit-Kompositionen spielte.

Elisabeth Leonskaja – Die russische Pianistin ist nur selten im Fernsehen zu sehen. Sie konzentriert sich ganz auf die Musik. Und wenn sie ein Interview gibt, dann gibt sich die vielleicht letzte Grande Dame der sowjetischen Pianisten-Schule bescheiden. 1945 in Tiflis geboren, lebt sie heute in Wien. Bei KlickKlack erinnert die Musikerin sich an ihre Zeit am Moskauer Konservatorium. Sie erzählt von der Arbeit an einer Interpretation und von dem Moment, in dem das Denken keinen Raum mehr hat.

Gezi Concert – Vor rund einem Jahr demonstrierten Menschen in Istanbul für die Erhaltung des Gezi Parks. Familien mit Kindern trafen sich zum Picknick. Die Stimmung war heiter und ausgelassen. Doch dann knüppelte die Polizei den friedlichen Protest brutal nieder. Das Wiener Volkstheater erinnerte am 30. Mai an den Jahrestag. In dem Konzert spielten die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter Leitung von Ola Rudner und Martin Grubinger am Schlagzeug sowie Ferhan und Ferzan Önder am Klavier. Auf dem Programm standen drei Werke des türkischen Pianisten und Komponisten Fazil Say, der auch selbst auftrat.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge