Musikvermittlungsprojekt erhält "Regine-Hildebrandt-Preis"

23. September 2011 - 21:36 Uhr

Das Projekt "Quillo – Neue Musikvermittlung auf dem Land" wird in diesem Jahr mit dem "Regine-Hildebrandt-Preis" ausgezeichnet. Der Preis würdigt herausragendes Bürgerengagement in ländlichen Regionen Ostdeutschlands. Im zehnten Todesjahr von Regine Hildebrandt wolle man auch an die Bedeutung von Kunst und Musik in ihrem Leben erinnern, teilte die Jury nach ihrer Sitzung am Donnerstag in Berlin mit.

Regine-Hildebrandt-Preis

Die Kammerphilharmonie Uckermark und das Ensemble Quillo arbeiten seit ihrer Gründung im Bereich der Musik- und Kulturvermittlung in den strukturschwachen Regionen der Uckermark. In besonderer Weise beziehen die Musiker Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien in die Arbeit mit ein. Mit verschiedenen Projekten erhalten sie Zugang zu Musikinstrumenten und zur Komposition, aber auch zur bildenden Kunst und Tontechnik.

In den "Jungen Opernwerkstätten" werden in Eigenregie Kostüme kreiert, Bühnenbilder gebaut und über mehrere Monate Opernaufführungen entwickelt. Das Projekt "Landmusik" bietet Kindern die Möglichkeit, kostenfrei ein Blechblasinstrument zu erlernen. Bei den Film-Musik-Projekten können sich Kinder und Jugendliche und weitere Dorfbewohner als Darsteller und Mitarbeiter an der Produktion des Films "Sie wissen es nicht, aber sie tun es" beteiligen.

Soziales Engagement und der Gedanke der Solidarität prägten das Leben von Regine Hildebrandt. Der nach ihr benannte Preis wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben und soll in erster Linie gesellschaftliche Initiativen würdigen, die sich im Sinne dieser außergewöhnlichen Frau und großen Sozialdemokratin engagieren. Die Auszeichnung wird am 26. November 2011, dem Jahrestag des Todes von Regine Hildebrandt, verliehen.

(wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge