Stars von morgen präsentiert von Rolando Villazón (2/4)

13. November 2014 - 09:00 Uhr

Sonntag, 16. November 2014 / 18:30 – 19:15 Uhr
ARTE

Musik (Deutschland 2014, Erstausstrahlung) Mit Herz und Temperament präsentiert Rolando Villazón in der Berliner Kulturbrauerei junge Musiker, die durch ihr außergewöhnliches Können auf sich aufmerksam gemacht haben. In der zweiten Folge der neuen Staffel "Stars von morgen" treten Sonya Yoncheva, Kit Armstrong, Antonio Poli und das Augsburger Trio Die Chorjungen auf. Begleitet werden sie von der Jungen Sinfonie Berlin unter der Leitung von Domingo Hindoyan.

Stars von morgen

Stars von morgen

Nico, Jan und Georg sind eigentlich ganz normale Teenager, die gerne Fußball spielen und Musik hören. Allerdings können sie auch besonders gut singen. Das tun sie nicht nur bei den Augsburger Domsingknaben, sondern neuerdings auch als Trio. Eine Kostprobe davon geben die Chorjungen in der Kulturbrauerei.

Seit die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva 2010 Plácido Domingos "Operalia"-Wettbewerb gewann, ging es mit ihrer Karriere steil nach oben. Inzwischen hat sie Angebote von den großen Opernhäusern und begeistert mit ihrer Stimme und ihrem Charisma. Bei den "Stars von morgen" singt sie eine Arie aus Massenets Oper "Hérodiade".

Als Teenager wollte Antonio Poli eigentlich Popsänger werden. Doch seine Mutter ermunterte ihn zur Teilnahme an einem Opern-Wettbewerb, den er auch prompt gewann. Heute singt der junge italienische Tenor an der Mailänder Scala, in der Londoner Wigmore Hall, bei den Salzburger Festspielen – und bei den "Stars von morgen".

Der große Alfred Brendel nannte ihn die "größte Begabung", die ihm in seinem Leben begegnet ist, aber das "Wunderkind" Kit Armstrong ließ sich nicht vom Musikbusiness vereinnahmen. Er studierte Musik und Mathematik und erobert nun als gefeierter Pianist die Konzertbühnen. Mit erst 22 Jahren ist der Ausnahmekünstler zu Gast bei Rolando Villazón.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge