Anzeige

Anzeige

Konzert für die Nationen der Universität der Künste Berlin

20. November 2014 - 08:00 Uhr

(mh) – Mit über 30 Prozent ausländischen Studenten zählt die Berliner Universität der Künste zu den international vielfältigsten Hochschulen der Stadt. Das feiert die Institution seit 2001 in jedem Herbst mit einem "Konzert für die Nationen" ihres Symphonieorchesters. Die Schirmherrschaft übernimmt jeweils ein in Berlin ansässiger Botschafter, in diesem Jahr die Botschafterin der Republik Lettland, Elita Kuzma.

Symphonieorchester der UdK Berlin

Symphonieorchester der UdK Berlin

Das Konzert am (heutigen) Donnerstag beginnt mit George Crumbs "Echoes of Time and the River". Crumb, der bei Boris Blacher an der UdK – damals noch Hochschule für Musik – studiert hat, erhielt für dieses Werk 1968 den Pulitzer-Preis für Musik. Im zweiten Teil des Abends erklingt die "Symphonie fantastique"von Hector Berlioz.

Die musikalische Leitung hat Steven Sloane, der seit 2013 Professor für Dirigieren und Leiter des Symphonieorchesters der UdK Berlin ist. Die Mitglieder des Klangkörpers stammen aus rund 20 Ländern. So gilt das Orchester als Musterbeispiel der internationalen Zusammenarbeit aller Fakultäten der Universität der Künste.

Das Konzert für die Nationen findet am Donnerstag, 20. November 2014 im Konzertsaal der UdK Berlin statt. Beginn ist um 20:00 Uhr. Karten sind zum Preis von 9,00 Euro (ermäßigt 5,00 Euro) erhältlich. Die Veranstaltung wird per Videolivestream auf www.udk-berlin.de übertragen und ist im Anschluss in der Mediathek der UdK Berlin abrufbar.

(wa)

Link:

http://www.udk-berlin.de

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge