Anzeige

Anzeige

Horowitz in Wien – Der letzte große Konzertmitschnitt

12. Dezember 2014 - 13:45 Uhr

Sonntag, 14. Dezember 2014 / 18:30 – 19:15 Uhr
ARTE

Konzert (USA 1987) Im Sommer 1986 hatte der legendäre Pianist Vladimir Horowitz mit seinen umjubelten Konzerten in Russland und Deutschland nicht nur seine langjährige Abstinenz vom Konzertpodium beendet, er kehrte damit auch nach Jahrzehnten erstmals wieder in jene Länder zurück, die er aus politischen Gründen so lange gemieden hatte.

Vladimir Horowitz 1987 in Wien

Vladimir Horowitz 1987 in Wien

Der große Erfolg und die unglaubliche Resonanz, die diese Konzerte fanden, ließen Horowitz seine Tournee noch die nächsten Monate fortsetzen; auf London, Tokio und Amsterdam folgte dann im Mai 1987 ein spektakuläres Konzert im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins – über 50 Jahre nach seinem letzten Gastspiel in der Donaumetropole.

Wieder begeisterte der "Klaviergott" mit Mozart, Scarlatti, Rachmaninow, Skrjabin, Liszt, Schumann und Chopin sein Publikum – sein letzter großer Konzertmitschnitt zeigt den Künstler in der ganzen Bandbreite seines Repertoires: virtuos, altersweise, emotional und intensiv. Kurze Interviewpassagen führen die rührenden Momente des "Horowitz-Hypes" jener Tage ebenso vor Augen wie die zeitgeschichtliche Dimension dieses Klaviertitanen, etwa wenn er von seinen Kindheitserinnerungen an Skrjabin oder Rachmaninow erzählt.

Zum 25. Todestag des Pianisten zeigt ARTE die Hälfte des Konzertmitschnitts und zuvor die Dokumentation "Horowitz – Der letzte Romantiker".

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge