Anzeige

Anzeige

Mission Mozart – Lang Lang & Nikolaus Harnoncourt

02. Januar 2015 - 08:40 Uhr

Sonntag, 04. Januar 2015 / 23:40 – 00:30 Uhr
ARTE

Musik (Österreich 2014, Erstausstrahlung) Im Frühjahr 2014 wurde der berühmte Goldene Saal des Wiener Musikvereins vier Tage lang zum Tonstudio: Lang Lang und die Wiener Philharmoniker nahmen unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt zwei Klavierkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart für eine CD auf. Für Lang Lang ist Nikolaus Harnoncourt schlicht Mozarts idealer Botschafter, er empfindet die Aufnahmesession als einen mehrtägigen Meisterkurs. Lang Langs künstlerische Offenheit begeistert wiederum Harnoncourt. Gemeinsam entdecken die beiden Künstler Mozarts Klavierkonzerte Nr. 17 und 24. Das 17. Klavierkonzert in G-Dur entstand 1784 in Wien.

Nikolaus Harnoncourt und Lang Lang

Nikolaus Harnoncourt und Lang Lang

Die meisten Konzerte schrieb Mozart für sich selbst, dieses allerdings komponierte er für seine Schülerin Barbara Ployer. Sie muss eine gute Pianistin gewesen sein, denn auch wenn das Konzert ausgelassen und verspielt klingt, ist es technisch doch sehr anspruchsvoll. Nur zwei der Klavierkonzerte Mozarts stehen in einer Moll-Tonart. Das Konzert Nummer 24 in c-Moll von 1786 gehört zu den intensivsten und dramatischsten Werken des Komponisten – das Orchester ist entsprechend groß besetzt. Besonders der erste Satz ist ungewöhnlich: Mozart reiht eine Fülle musikalischer Themen aneinander, die er virtuos bis zu einer imposanten Solistenkadenz weiterspinnt – und ganz leise verklingen lässt.

Lang Lang und Nikolaus Harnoncourt verbindet ihre künstlerische Neugier und eine tiefe Verehrung von Mozarts Musik. Während der Proben und in Gesprächen erläutern Nikolaus Harnoncourt und Lang Lang ihr Verständnis und ihre Interpretation der beiden Klavierkonzerte – ein anregendes Erlebnis.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge