Anzeige

Anzeige

Vilde Frang spielt Mozart und Brahms

02. Januar 2015 - 09:00 Uhr

Sonntag, 04. Januar 2015 / 00:30 – 02:00 Uhr
ARTE

Konzert (Deutschland 2013) Von der Wiener Klassik bis hin zur Romantik reichte das Programm der norwegischen Stargeigerin Vilde Frang. Im Schloss Schwetzingen gab sie ein Konzert mit ihrem Klavierpartner Michail Lifits, der aus Usbekistan stammt und weltweit von seinem Publikum gefeiert wird. Auf dem Programm standen Mozarts Sonate für Violine und Klavier F-Dur KV 377 sowie Johannes Brahms Ungarische Tänze Nr. 11, 17 und 2.

Vilde Frang

Vilde Frang

Wolfgang Amadeus Mozart veröffentlichte 1781 eine Serie von sechs Sonaten für Violine und Klavier, zu denen auch die Sonate F-Dur KV 377 gehörte. Das besondere an diesen Sonaten war, dass sich hier bereits ein sorgfältig ausbalanciertes Gleichgewicht zwischen den beiden Instrumenten abzeichnete. Johannes Brahms beschäftigte sich seit 1852 mit seinen Ungarischen Tänzen. Die Themen hatte er von dem ungarischen Geigenvirtuosen Eduard Reményi kennengelernt. Die ursprünglich für Klavier zu vier Händen geschriebenen Tänze hat der Geiger Joseph Joachim für Violine und Klavier bearbeitet. [mehr …]

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge