Junge Dirigenten kämpfen um Deutschen Operettenpreis

08. Januar 2015 - 08:00 Uhr

(mh) – Beim diesjährigen Operettenworkshop der Musikalischen Komödie Leipzig wetteifern vier junge Dirigenten um den Deutschen Operettenpreis. Vergeben wird er am Samstag im Rahmen des Abschlusskonzerts. Der Gewinner erhält eine Assistenz und ein Gastdirigat für eine Neuproduktion der Musikalischen Komödie.

Operettenpreis 2013

Operettenpreis 2013

Ingmar Beck (Österreich), Johannes Braun (Deutschland), François López-Ferrer (Frankreich) und Christian Reif (USA) präsentieren ein unter Leitung von Ehrendirigent Roland Seiffarth erarbeitetes Programm mit Ausschnitten aus bekannten Operetten wie "Die Fledermaus" oder "Die Csárdásfürstin". Die Teilnehmer dirigieren das Orchester der Musikalischen Komödie, Solisten sind unter anderem die Sopranistin Lilli Wünscher sowie die Tenöre Andreas Rainer und Radoslaw Rydlewski. Über die Vergabe des Operettenpreises entscheidet eine Jury. Zudem küren die Zuschauer einen Publikumspreisträger.

Das Dirigentenforum ist ein bundesweites Projekt des Deutschen Musikrates, welches talentierte, hoffnungsvolle Nachwuchsdirigenten fördert. In einem umfangreichen Arbeitsprogramm bietet es seinen Stipendiaten die Möglichkeit, mit bedeutenden Berufsorchestern und erfahrenen Dirigenten zusammen zu arbeiten.

Das Abschlusskonzert zum 7. Deutschen Operettenpreis beginnt am Samstag, 10. Januar 2015, um 19:30 Uhr in der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig. Restkarten sind erhältlich an der Kasse im Opernhaus sowie telefonisch (0341/12 61 261), per E-Mail (service@oper-leipzig.de) oder unter www.oper-leipzig.de. Die Veranstaltung wird auf MDR Figaro live übertragen.

(wa)

Mehr zum Thema:

Weitere Artikel zum Deutschen Operettenpreis

Link:

http://www.oper-leipzig.de

© musik heute. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge