"Cavalleria rusticana" und "Pagliacci" – Osterfestspiele Salzburg 2015

10. April 2015 - 08:10 Uhr

Samstag, 11. April 2015 / 20:15 – 22:55 Uhr
3sat

Oper (Österreich 2015) Vor einer Woche im ZDF-Nachtprogramm erstausgestrahlt, zeigt 3sat die "Cavalleria rusticana" von den Salzburger Osterfestspielen nun zur Primetime. Mit Leoncavallos "I Pagliacci" steht gleich noch eine weitere veristische Oper auf dem Programm. In beiden Stücken ist der Tenor Jonas Kaufmann zu erleben – als "Turiddu" und "Canio". Die musikalische Leitung hat Christian Thielemann. Inszenierung und Bühnenbild stammen von Philipp Stölzl.

Jonas Kaufmann (r.) und Annalisa Stroppa

Annalisa Stroppa, Jonas Kaufmann

Der Verismo bringt die Gefühle des einfachen Volkes ins Theater. Stölzel wählt eine filmische Erzählweise mit emotionalen Nahaufnahmen und Parallelmontagen für seine Inszenierung der "Cavalleria rusticana". Er siedelt die Oper in der Welt der Arbeiter im Italien der 1920er Jahre an. Unverstellte, rustikale Leidenschaft wollte Pietro Mascagni auf der Bühne sehen, weshalb er die Ränke seiner "Cavalleria" nicht bei einer adligen Elite, sondern in einem einfachen Milieu, im "wirklichen Leben" spielen lässt. In Pietro Mascagnis Kurzoper "Cavalleria rusticana" verdichtet auf 75 hochemotionale und dramatische Minuten, entwickelt Mascagnis Musik einen Sog, dem sich keiner entziehen kann.

Ruggero Leoncavallos "I Pagliacci" ("Der Bajazzo") wurde 1892 in Mailand uraufgeführt. Die Oper schloss sich fast nahtlos an "Cavalleria rusticana" von Pietro Mascagni an und wurde sogleich als zweite große Oper des Verismo gefeiert. Das Stück erzählt – wie sein Schwesterwerk – eine Geschichte von Liebe, Tod und Leidenschaft. Die musikalischen Mittel sind so verständlich wie dramatisch und effektvoll und begleiten die Handlung nuancenreich. Enrico Caruso sang auf der ersten Schallplatte der Musikgeschichte die Arie des Canio aus "I Pagliacci": das berühmte "Lache, Bajazzo!".

Rollen und Darsteller:

Pietro Mascagni "Cavalleria rusticana" , Melodram in einem Akt
Libretto von Giovanni Targioni-Tozzetti und Guido Menasci, nach Giovanni Verga
Mit Liudmyla Monastyrska (Santuzza), Jonas Kaufmann (Turiddu), Stefania Toczyska (Lucia), Ambrogio Maestri (Alfio), Annalisa Stroppa (Lola)

Ruggero Leoncavallo "Pagliacci", Drama in zwei Akten und einem Prolog
Libretto von Ruggero Leoncavallo
Mit Maria Agresta (Nedda), Jonas Kaufmann (Canio), Dimitri Platanias (Tonio), Tansel Akzeybek (Beppe), Alessio Arduini (Silvio)

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge