Dirigent Blomstedt erhält japanischen Orden

29. April 2018 - 10:42 Uhr

Tokio/Berlin (MH) – Der schwedische Dirigent Herbert Blomstedt (90) wird mit dem japanischen "Orden der Aufgehenden Sonne" ausgezeichnet. Das berichtete die Tageszeitung "Mainichi Shimbun" (online) am Sonntag unter Berufung auf eine Mitteilung der japanischen Regierung vom selben Tag. Der Orden wird für besondere Beiträge zur japanischen Kultur und Gesellschaft vergeben.

Herbert Blomstedt

Herbert Blomstedt

In diesem Jahr gehe die Ehrung an 140 Persönlichkeiten aus 62 Ländern. Die Verleihung soll am 8. Mai im Tokioter Kaiserpalast in Anwesenheit von Japans Kaiser Akihito und Ministerpräsident Shinzo Abe stattfinden. Zu den weiteren Empfängern des Ordens zählen dem Bericht zufolge die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright und der britische Schriftsteller Kazuo Ishiguro. Darüber hinaus werde die Auszeichnung an 4.151 japanische Staatsangehörige verliehen, unter ihnen Akademiker, Diplomaten, Militärs und Politiker.

Blomstedt debütierte in Japan 1973 als Gastdirigent der Dresdner Staatskapelle. 1981 trat er erstmals mit dem NHK Symphony Orchestra auf und seit dem mehr als 20 Mal. 1986 ernannte ihn das Orchester zum Ehrendirigenten. Regelmäßig gastiert Blomstedt auch mit europäischen und amerikanischen Klangkörpern in Japan, darunter das Gewandhausorchester Leipzig, das San Francisco Symphony und die Bamberger Symphoniker.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Blomstedt mit Leipziger Ehrenmedaille ausgezeichnet
(13.10.2017 – 15:10 Uhr)

Weitere Artikel zu Herbert Blomstedt

Link:

http://www8.cao.go.jp/shokun/en/orders-of-the-rising-sun.html

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge