Das Requiem von Mozart in der Kirche von Kerimäki

31. Oktober 2014 - 10:31 Uhr

Sonntag, 02. November 2014 / 18:20 – 19:15 Uhr
ARTE

Musik (Finnland 2014, Erstausstrahlung) Bei den Opernfestspielen im finnischen Savonlinna war dieses Jahr unter anderem Mozarts Requiem in d-Moll (KV 626) zu erleben. ARTE zeigt die Aufführung in der Kirche von Kerimäki, der größten Holzkirche der Welt, nur 20 Kilometer von Savonlinna entfernt. Die Besetzung ist durchweg finnisch und gehört zur Weltklasse. Die Solisten, Soile Isokoski, Lilli Paasikivi, Jorma Silvasti und Nicholas Söderlund sind Stammgäste sowohl in Savonlinna als auch auf allen Opernbühnen der Welt. Dalia Stasevska dirigiert das Helsinki Baroque Orchestra.

Mozart-Requiem in Kerimäki

Mozart-Requiem in Kerimäki

Die Opernfestspiele von Savonlinna sind eines der ältesten Festivals der Welt. Ins Leben gerufen wurde es vor über 100 Jahren von der finnischen Sopranistin Aino Ackté. Hauptaustragungsort ist die Burg Olavinlinna, die Olafsburg. Sie wurde Anfang des 14. Jahrhunderts – Finnland gehörte damals noch zu Schweden – als Befestigungsanlage an der Grenze zwischen Russland und Schweden angelegt. Savonlinna und Kerimäki befinden sich inmitten der finnischen Seenplatte, 250 Kilometer nordöstlich von Helsinki.

Mozart begann 1791 mit der Arbeit an seinem Requiem. Es ist sein allerletztes Werk und gehört zu den beliebtesten aus seiner Hand. Fertigstellen musste es jedoch jemand anderes. Mozart starb im Dezember 1791 mit nur 35 Jahren. Zwei seiner Schüler, Franz Xaver Süßmayr und Joseph Eybler, vervollständigten das Werk im Auftrag seiner Witwe Constanze. Viele Geschichten ranken sich um Mozarts plötzlichen Tod und die ungewöhnlichen Umstände dieser Komposition, eines Auftragswerks, dessen Auftraggeber unbekannt blieb.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge