Jonas Kaufmann: Berlin 1930 – Das Konzert

08. Mai 2016 - 09:15 Uhr

Sonntag, 08. Mai 2016 / 11:45 – 12:30 Uhr
3sat

Musik (Deutschland 2014) Berlin in den letzten Jahren der Weimarer Republik: Hier ist alles versammelt, was künstlerisch Rang und Namen hat. Franz Lehár erlebt 1929 mit "Das Land des Lächelns" und der Tenorhymne "Dein ist mein ganzes Herz" ein triumphales Comeback. Lehárs Lieblingssänger und Superstar der damaligen Zeit ist Richard Tauber, der selbst auch komponiert und mit "Du bist die Welt für mich" einen Evergreen schreibt.

Jonas Kaufmann und Julia Kleiter

Jonas Kaufmann und Julia Kleiter

Europäische Tradition mit amerikanischer Moderne zu verbinden ist das Anliegen jüngerer Operetten-Komponisten wie Paul Abraham mit seiner "Blume von Hawaii". Gleichzeitig beginnt die Ära des Tonfilms, mit "Ein Lied geht um die Welt" wird Joseph Schmidt zum Star des neuen Genres.

Jonas Kaufmann, gefeiert als Wagner- und Verdi-Sänger, hat bei seinen Konzerten immer schon gerne Operettentitel als Zugabe gegeben. Je mehr Nummern er kennenlernte, desto größer wurde seine Neugier auf die Musik aus Berlin um 1930. Die Musik ist nicht nur technisch und künstlerisch anspruchsvoll – sie macht mit ihren doppeldeutigen Texten einfach auch viel Spaß.

Im legendären Funkhaus Berlin Nalepastraße gab Kaufmann ein Konzert mit den größten Tenorhits dieser Zeit. In den Duetten singt Julia Kleiter an seiner Seite. Die Limburgerin ist vor allem als Mozart-Sängerin bekannt und stand schon in Mailand, Salzburg und New York auf der Bühne. Begleitet werden sie vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Mit Jochen Rieder, dem Dirigenten des Abends, verbindet Kaufmann eine langjährige und intensive musikalisch-freundschaftliche Zusammenarbeit. Seit 2009 dirigiert Rieder regelmäßig Opernkonzerte des Tenors.

Zuvor zeigt 3sat ➜ Jonas Kaufmann: Berlin 1930 – Der Film.

(pt/MH)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge