Anzeige

Anzeige

Komische Oper mit höchster Auslastung unter Kosky

13. Juli 2018 - 17:44 Uhr

Berlin (MH) – Die Komische Oper Berlin hat eine positive Bilanz ihrer Jubiläumsspielzeit zum 70. Geburtstag gezogen. Die Gesamtauslastung der Saison 2017/18 habe bei rund 88,4 Prozent gelegen, teilte das Haus am Freitag mit. Das sei das beste Ergebnis seit Beginn der Intendanz von Barrie Kosky. Für 234 Vorstellungen seien mehr als 211.000 Karten verkauft worden.

Komische Oper Berlin

Komische Oper Berlin

Zu den erfolgreichsten Produktionen der sechsten Saison von Intendant und Chefregisseur Kosky zählten die Neuproduktionen "Anatevka", "Satyagraha" und "Die Nase", die annähernd ausverkauft waren. Höhepunkt mehrerer Gastspiele war eine Japan-Tournee, bei der das Ensemble Mozarts "Zauberflöte" aufführte.

Eröffnungspremiere der kommenden Saison ist die Neuinszenierung von Korngolds Oper "Die tote Stadt" in der Regie von Robert Carsen unter der musikalischen Leitung des neuen Generalmusikdirektors Ainārs Rubiķis.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

"Die Nase" begeistert an Komischer Oper Berlin
(16.06.2018 – 23:31 Uhr)

Weitere Artikel zur Komischen Oper Berlin

Link:

http://www.komische-oper-berlin.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge