Anzeige

Anzeige

BR-Symphonieorchester für Japan-Konzerte ausgezeichnet

18. Januar 2019 - 14:20 Uhr

München/Berlin (MH) – Die Japan-Auftritte des BR-Symphonieorchesters (BRSO) im November 2018 sind von den Kritikern der japanischen Musikzeitschrift "Ongaku no tomo" zu den "Besten Konzerten des Jahres" gewählt worden. Das teilte der Bayerische Rundfunk am Freitag mit. Bei den fünf Veranstaltungen in Tokio, Kawasaki und Nishinomiya standen Werke von Strauss, Liszt und Mozart auf dem Programm.

BR-Symphonieorchester in Tokio

BR-Symphonieorchester in Tokio

Orchestermanager Nikolaus Pont verwies auf die schwierigen Umstände der Tournee: Nach der krankheitsbedingten Absage von Chefdirigent Mariss Jansons konnten die Proben mit Zubin Mehta erst vor Ort stattfinden. "Dass es dennoch unvergessliche Konzerte wurden, ist Zeugnis des Zusammenwirkens zwischen einer einzigartigen Dirigentenpersönlichkeit und einem Orchester mit Ausnahmequalitäten."

Das BRSO hat sich bereits zum zweiten Mal an die Spitze der Konzerte in Japan gespielt. Von den Kritikern erhielt es insgesamt 18 Punkte, ebenso wie das London Symphony Orchestra unter Simon Rattle. 2016 kamen die Münchner und Jansons auf 20 von 20 möglichen Punkten, vor der Dresdner Staatskapelle mit Christian Thielemann (16 Punkte).

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Mariss Jansons sagt Konzerte im November ab
(25.10.2018 – 12:02 Uhr)

Weitere Artikel zum BR-Symphonieorchester

Link:

https://www.br-so.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge