Sieger des Kompositionswettbewerbs der Berliner Philharmoniker

16. November 2011 - 06:09 Uhr

Mit seinem Stück "Mosaik" hat Andru Matuschka den Kompositionswettbewerb der Berliner Philharmoniker 2011 gewonnen. Das Werk für Klarinette/Bassklarinette (B), Vibraphon, Viola, Violoncello und Kontrabass überzeugte vor allem durch seine kompositorische Autonomie und den Ausdruck seines ganz eigenen Empfindens, teilte das Orchester am Dienstag auf Anfrage von "musik heute" mit. "Mosaik" wird im Dezember von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker in Berlin uraufgeführt.

Berliner Philharmonie

Andru Matuschka wurde 1996 geboren. Er studiert im 2. Semester Komposition an der Hochschule für Musik Freiburg bei Prof. Cornelius Schwehr. Weitere Auszeichnungen erhielten Maximilian Otto aus Dresden (geboren 1998) für sein Streichquartett Nr. 1 e-Moll op. 20 und Anna Weißbach (geboren 1999, aus Hamburg) für ihre Komposition "Süßes oder Saures – ein Obstsalat in 3 Variationen". Dem Gewinner werden die Kosten für die Anreise zu den Proben und der Uraufführung erstattet. Außerdem erhält er eine Audio-Aufnahme seiner Komposition.

Der alljährliche Wettbewerb für junge Komponisten fand zum sechsten Mal statt, zum dritten Mal war er bundesweit ausgeschrieben. Teilnehmen können Oberschüler, Auszubildende und Wehr- oder Zivildienstleistende im Alter zwischen 14 und 20 Jahren. Ihre Kompositionen sollen für vier bis sechs Instrumente innerhalb der Orchesterbesetzung geschrieben sein und bis zu zehn Minuten lang sein. Neben der Qualität der Kompositionen ist auch die Eignung des Notenmaterials zur Aufführung entscheidend, zum Beispiel die Lesbarkeit und genaue Eintragungen für Dynamik, Phrasierung und andere Angaben.

Der Wettbewerbsjury gehörten neben der Leiterin des Education-Programms der Berliner Philharmoniker, Catherine Milliken, drei Mitglieder des Orchesters an sowie Hanspeter Kyburz, Professor für Komposition an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Die Präsentation der Gewinner-Komposition findet am Freitag, den 16. Dezember 2011, um 18:30 Uhr im Hermann-Wolff-Saal der Berliner Philharmonie statt. Kostenlose Einlasskarten sind ab sofort an der Kasse der Philharmonie erhältlich.

(wa)

http://www.berliner-philharmoniker.de/education/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge