Anzeige

Anzeige

Volkswagen-Stiftung fördert Wagner-Forschung mit 400.000 Euro

16. November 2016 - 16:40 Uhr

Weimar/Berlin (MH) – Die Volkswagen-Stiftung unterstützt die wissenschaftliche Erschließung der Richard-Wagner-Sammlung in Eisenach mit 400.000 Euro. Damit sei die weitere Erforschung der "Oesterlein-Sammlung" bis 2019 finanziell abgesichert, teilte die Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar am Mittwoch mit. Ein Projektteam um die Weimarer Professorin Helen Geyer arbeitet seit Herbst 2012 an dem Archiv.

Wagner-Büste in Eisenach

Wagner-Büste in Eisenach

Die mehr als 20.000 Objekte gelten als die zweitgrößte Richard-Wagner-Sammlung weltweit. Zu ihren Beständen zählen mehr als 200 Handschriften und Originalbriefe Wagners, originale Aufführungspartituren und Plakate sowie Theaterzettel, Fotos und Zeitungsausschnitte. Das Herzstück des Archivs ist eine Bibliothek mit 5.500 Büchern an Sekundärliteratur des 19. Jahrhunderts.

Den Grundstein für die Sammlung hat Nicolaus J. Oesterlein (1841-1898) gelegt, ein österreichischer Industrieller und leidenschaftlicher Wagnerianer. 1895 verkaufte er sein Archiv an die Stadt Eisenach, wo es heute im Reuter-Wagner-Museum der Öffentlichkeit zugänglich ist.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weimarer Musikhochschule feiert Jubiläen
(22.10.2016 – 09:15 Uhr)

Weitere Artikel zur Hochschule für Musik "Franz Liszt"

Weitere Artikel zu Richard Wagner

Links:

http://www.hfm-weimar.de

http://www.eisenach.de/Reuter-Wagner-Museum.468.0.html

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge