Anzeige

Anzeige

Schönbergs "Moses und Aron" in Elbphilharmonie gefeiert

28. Januar 2017 - 23:57 Uhr

Hamburg – Knapp 63 Jahre nach der Uraufführung in Hamburg ist Arnold Schönbergs Opernfragment "Moses und Aron" erneut in der Hansestadt präsentiert worden – in der Elbphilharmonie. Ingo Metzmacher dirigierte am Samstag das NDR Elbphilharmonie Orchester. Die Gesangspartien wurden von den Chorsolisten der Komischen Oper Berlin und dem Vocalconsort Berlin übernommen. In den Hauptrollen der konzertanten Aufführung waren der Bariton Franz Grundheber als Moses und der britische Tenor John Daszak als Aron zu sehen und zu hören. Sie wurden vom Publikum mit Bravo-Rufen gefeiert, alle Mitwirkenden bekamen langanhaltenden Applaus.

NDR Elbphilharmonie Orchester

NDR Elbphilharmonie Orchester

Die unvollendete Oper, die sich an das 2. Buch Mose mit dem Auszug der Israeliten aus Ägypten anlehnt, besteht aus nur zwei Akten. Auf die noch existierende erste Szene des dritten Aktes, welche nur in Textform vorliegt, wurde bei der Aufführung verzichtet.

Schönberg (1874-1951) schuf die Zwölftonkomposition zwischen 1930 und 1932, vor seiner Emigration in die USA. Sie befasst sich mit dem Konflikt zwischen den Brüdern Moses und Aron. Moses will das Volk Israel aus Ägypten in die Wüste führen und es für einen "unvorstellbaren Gott" gewinnen. Aron macht den Wünschen des Volkes Zugeständnisse und stiftet das Goldene Kalb.

In ebenfalls konzertanter Fassung war die Oper am 12. März 1954 von den Chören und dem Orchester des NWDR unter Leitung von Hans Rosbaud in der heutigen Laeiszhalle uraufgeführt worden.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Musiker beklagen verkürztes "Elphi"-Eröffnungskonzert bei Arte
(24.01.2017 – 17:52 Uhr)

Weitere Artikel zur Elbphilharmonie

Link:

http://www.elbphilharmonie.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge