Anzeige

Anzeige

Rolando Villazón präsentiert Stars von morgen

17. Februar 2012 - 08:15 Uhr

Sonntag, 19. Februar 2012 / 18:30 – 19:15 Uhr
ARTE

(Folge 2) Rolando Villazón präsentiert wieder Künstler, die eine international erfolgreiche Karriere vor sich haben: die Sopranistin Chen Reiss, die Harfenistin Teresa Zimmermann, den Cellisten Maximilian Hornung und den Pianisten Benyamin Nuss. In der lockeren Werkstatt-Atmosphäre der Berliner "Kulturbrauerei" beweisen sie ihr außergewöhnliches Können als Solisten oder im Zusammenspiel mit dem Orchester. Vielsprachig, temperamentvoll und mit der souveränen Lockerheit, die Villazón auf der Bühne auszeichnet, bereitet er seinen jungen Gästen das Podium für ihren TV-Auftritt.

Chen Reiss

Die israelische Sängerin Chen Reiss erhielt ihre Ausbildung in New York, bevor sie mit ihrem hellen, lyrischen Sopran an zahlreichen großen Opernhäusern Erfolge feierte. Zu ihren Paraderollen gehören die Gilda in Giuseppe Verdis "Rigoletto" und die Adele in Johann Strauß' "Fledermaus". Einem breiten Publikum ist Chen Reiss durch den Soundtrack zu dem Film "Das Parfüm" bekannt, den sie mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle einspielte. Für ihr neues Soloalbum "Liaisons" mit Arien von Mozart, Haydn, Cimarosa and Salieri erhielt sie den französischen Schallplattenpreis "Diapason d’Or".

Die in Hannover geborene Teresa Zimmermann begann im Alter von sechs Jahren Harfe zu spielen. Ihr Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin schloss sie mit Auszeichnung ab. Die Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe gibt mittlerweile regelmäßig Solokonzerte und ist zu Gast bei den Berliner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Orchestre Philharmonique de Radio France und anderen großen Orchestern.

Maximilian Hornung ist Erster Solocellist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und wird als Stipendiat vom Freundeskreis der Anne-Sophie Mutter-Stiftung gefördert. Im März 2011 ging er gemeinsam mit Anne-Sophie Mutter auf Tournee. Seine Karriere und rege Konzerttätigkeit begann 2005 mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs. Mit seinem ausdrucksstarken und klangschönen Ton begeistert er die Kritiker ebenso wie sein Publikum.

Benyamin Nuss

Benyamin Nuss ist kein gewöhnlicher Pianist. Der 22-jährige Virtuose ist nicht nur im klassischen Repertoire zuhause, sondern spielt auch mit Leidenschaft in der Jazzband seines Vaters. Mit großem Erfolg hat er Videospiel-Soundtracks des japanischen Komponisten Nobuo Uematsu in seine Konzertprogramme aufgenommen. Benyamin Nuss ist ein vielseitiger, moderner Pianist, für den es musikalische Grenzen nicht gibt.

Ein weiterer Star der Sendung ist das Orchester "Junge Sinfonie Berlin", das von Patrick Lange geleitet wird. Der Chefdirigent der Komischen Oper Berlin zählt zu den Orchesterleitern der jungen Generation, die ohne Allüren, aber mit großem Engagement die Musiker hörbar begeistern können. Gastgeber Rolando Villazón zeigt viele Facetten seiner Persönlichkeit: Er ist charmanter Moderator, neugieriger Gesprächspartner, motivierender Künstlerkollege und findet auch noch die Zeit, selber zu singen. Als beratender Experte ist diesmal der Soloflötist der Berliner Philharmoniker, Emmanuel Pahud, bei den "Stars von morgen" dabei.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge