Dirigentin Mallwitz bei Salzburger Festspielen gefeiert

02. August 2020 - 22:25 Uhr

Salzburg (dpa/MH) – Die Dirigentin Joana Mallwitz ist am Sonntagabend bei den Salzburger Festspielen mit Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Così fan tutte" gefeiert worden. Die Generalmusikdirektorin der Staatsoper in Nürnberg ist die erste Frau, die bei den Festspielen eine ganze Serie von Opernaufführungen übernommen hatte.

"Così fan tutte"

"Così fan tutte"

Der Münchner Regisseur Christof Loy hatte das Stück – die beiden jungen Männer Guglielmo und Ferrando stellen ihre Verlobten Dorabella und Fiordiligi auf eine am Ende für alle Seiten bittere Treueprobe – nach der Entscheidung, die Festspiele auch unter Pandemie-Bedingungen in modifizierter Form zu veranstalten, in Rekordzeit auf die Bühne des Großen Festspielhauses gehoben.

Jubel und Fußgetrampel gab es auch für das gesamte, hochkarätige Darstellerteam, darunter Marianne Crebassa als Dorabella, Elsa Dreisig als Fiordiligi, Andrè Schuen als Guglielmo, Bogdan Volkov als Ferrando und Johannes Martin Kränzle als Don Alfonso. "Così fan tutte" war die zweite und letzte der diesjährigen Opernneuinszenierungen bei den infolge der Corona-Pandemie stark verkürzten Salzburger Festspielen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu den Salzburger Festspielen

Link:

http://www.salzburgerfestspiele.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge