Busoni-Kompositionspreis an Brasilianer

10. September 2021 - 13:26 Uhr

Berlin (MH) – Der Busoni-Kompositionspreis der Berliner Akademie der Künste geht in diesem Jahr an Igor Santos. Der in den USA lebende Brasilianer erhalte die mit 6.000 Euro dotierte Auszeichnung, teilte die Akademie am Freitag mit. Der Förderpreis von 2.500 Euro wurde dem deutschen Nachwuchskomponisten Elias Jurgschat zugesprochen. Die Preisverleihung findet am 26. November in Berlin statt.

Igor Santos

Igor Santos

Mit Santos würdige die Akademie einen Komponisten, "dessen Musik sich durch einen lebendigen Klangfarbenreichtum auszeichnet, der sich aus der kunstvoll rhythmisierten und kontrastreichen Erweiterung des instrumentalen Materials durch Alltagsgeräusche, Elektronik, mikrotonale Beugungen oder Resonanzen und dem Ausbilden sogenannter Meta-Instrumente speist". Die Musik von Förderpreisträger Jurgschat zeichne sich durch eine besondere, ins Performative und Intermediale geweitete und auf Details gerichtete Musiksprache aus.

Der Busoni-Preis wurde 1988 von dem Komponisten Aribert Reimann gestiftet. Alle zwei bis drei Jahre werden junge, noch wenig bekannte Komponisten geehrt. Seit 1992 vergibt die Akademie der Künste zusätzlich Förderpreise an Kompositionsstudenten.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

https://www.adk.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge