Brahms-Requiem nach 150 Jahren am Uraufführungsort

10. April 2018 - 09:00 Uhr

Bremen/Berlin (MH) – Auf den Tag genau 150 Jahre nach der Uraufführung im St. Petri Dom in Bremen erklingt das Requiem von Johannes Brahms erneut am selben Ort. Am (heutigen) Dienstag interpretiert die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung ihres Chefdirigenten Paavo Järvi "Ein Deutsches Requiem". An Karfreitag 1868 hatte der Komponist das Werk selbst dirigiert.

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Die Veranstaltung ist eines von drei Sonderkonzerten zum Jubiläum "25 Jahre Deutsche Kammerphilharmonie in Bremen". Zudem bildet es den Höhepunkt des 2015 begonnenen Brahms-Zyklus des Orchesters. Als Solisten sind der Bariton Matthias Goerne und die rumänische Sopranistin Valentina Farcas eingeladen. Es singt der Lettische Staatschor "Latvija".

Das Konzert wird vom ZDF für 3sat aufgezeichnet. Sendetermin ist der 22. April 2018 um 11:30 Uhr.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zur Deutschen Kammerphilharmonie Bremen

Link:

http://www.kammerphilharmonie.com

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge