Oper Frankfurt zeigt Szymanowskis "Król Roger"

02. Juni 2019 - 10:00 Uhr

Frankfurt am Main/Berlin (MH) – Als letzte Premiere der Saison auf der großen Bühne bringt die Oper Frankfurt am (heutigen) Sonntag Karol Szymanowskis "Król Roger" heraus. Die zweite Oper des polnischen Komponisten wurde 1926 am Teatr Wielki in Warschau uraufgeführt. Die zweite Inszenierung entstand 1928 in Duisburg, die dritte 1932 in Prag. Bei der Frankfurter Neuproduktion führt Johannes Erath die Regie. (Meldung 23:01 Uhr"Król Roger": Bildstarke Strenge zu verführerischem Klangrausch)

"Król Roger"

"Król Roger"

In der Titelrolle ist Łukasz Goliński zu erleben. Der polnische Bassbariton sang die Partie bereits am Warschauer Teatr Wielki, an der Königlichen Oper Stockholm, an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom unter Antonio Pappano sowie am Royal Opera House London. Die übrigen Partien sind mit Ensemblemitgliedern wie Sydney Mancasola (Roxana) und Gerard Schneider (Der Hirte) besetzt. Als musikalischer Leiter kehrt Sylvain Cambreling zurück, der von 1993 bis 1997 Generalmusikdirektor und Künstlerischer Intendant der Oper Frankfurt war.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

"Król Roger": Bildstarke Strenge zu verführerischem Klangrausch
(02.06.2019 – 23:01 Uhr)

Weitere Artikel zur Oper Frankfurt

Link:

http://www.oper-frankfurt.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge