Anzeige

Anzeige

Neues Mitmachkonzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin – Spielplan 2012/13 vorgestellt

22. März 2012 - 09:25 Uhr

"Zirkus Klangrausch" heißt das Mitmachkonzert des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin in der kommenden Spielzeit. Innerhalb von zwei Stunden werden über 100 Kinder zu einem Orchester geformt und können anschließend ihren Eltern und Freunden eine Aufführung präsentieren. Das Mitmachkonzert ist einer der Höhepunkte der Familienveranstaltungen in der Saison 2012/13, die das Ensemble am Mittwoch vorstellte.

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

"Der fliegende Holländer für Kinder" ankert diesmal auf der Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ Berlin. Dirigent und Moderator Heiko Matthias Förster bringt wieder drei Gesangssolisten mit. Seine Konzertfassung der spannenden Oper von Richard Wagner begeisterte schon in dieser Saison das Publikum.

Bereits in der sechsten Spielzeit in Folge moderiert Herbert Feuerstein thematische Konzerte des RSB. In zwei Veranstaltungen wird er dem Film-Komponisten John Williams huldigen. Die Soundtracks von "Harry Potter" über "Jurassic Park" bis "Star Wars" dirigiert mit Frank Strobel ein ausgewiesener Filmmusik-Experte. In weiteren "Konzerten für Neugierige" ergründet Herbert Feuerstein, was Mensch, Musik und Maschine miteinander verbindet und erschließt sich die Seele der mexikanischen Musik. Im Juni wagt er im Landgestüt Redefin einen Ritt in die Westernmusik.

Finale des Wagner-Zyklus

Mit allen vier Aufführungen des "Ring des Nibelungen" erreicht der große Wagner-Zyklus des RSB sein Finale. An jeweils zwei Abenden im November 2012 und März 2013 werden "Das Rheingold", "Die Walküre", "Siegfried" und die "Götterdämmerung" in der Berliner Philharmonie aufgeführt. Wagnersolisten von Weltrang sind zu hören, unter ihnen Tomasz Konieczy, Iris Vermillion und Petra Lang. Wie alle Konzerte des 2010 begonnenen Wagner-Zyklus wird die "Ring"-Tetralogie von Deutschlandradio Kultur aufgezeichnet und einige Tage nach der jeweiligen Aufführung gesendet. Darüber hinaus ist die Veröffentlichung auf SA-CD geplant.

Insgesamt spielt das Rundfunksinfonie-Orchester Berlin in der kommenden Saison 63 Konzerte, davon 48 in Berlin. Vom 27. bis 30. September veranstaltet das RSB ein ganzes Konzertwochenende im Zeichens Mozarts. Zu Ehren des polnischen Komponisten Witold Lutoslawski, der im Januar 100 Jahre alt geworden wäre, wird seine Gedenkmusik für Bela Bartok und sein Konzert für Orchester gespielt.

Chefdirigent Marek Janowski wird 30 Konzerte leiten. Unter den 15 Gastdirigenten begrüßt das RSB erneut Frank Strobel und den Texaner John Axelrod. Sein Debüt am Pult gibt unter anderem James Gaffigan. Als Solisten werden Anna Vinnitskaja und Martin Helmchen (Klavier), Marie-Elisabeth Hecker (Cello) sowie Arabella Steinbacher und Christian Tetzlaff (Geige) auftreten.

(wa)

http://www.rsb-online.de/

Mehr zum Thema:

Eine kurze Geschichte der Filmmusik (von Frank Strobel)
Klassische Musik im Wandel der Zeiten (von John Axelrod)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge