Sebastian Weigle wird Chefdirigent in Japan

09. Mai 2018 - 14:54 Uhr

Tokio/Frankfurt am Main/Berlin (MH) – Der Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt, Sebastian Weigle, wird zusätzlich Chefdirigent des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra (YNSO) in Tokio. Der 57-Jährige übernehme im April 2019 die Nachfolge von Sylvain Cambreling, teilte das Orchester am Mittwoch mit. Weigles Vertrag laufe zunächst über drei Jahre. Als Frankfurter GMD ist er noch bis 2023 gebunden.

Sebastian Weigle

Sebastian Weigle

Er freue sich auf die neue Herausforderung sowie die Kooperationsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben könnten, erklärte Weigle: "Die künstlerische Leitung eines Sinfonieorchesters zu übernehmen, erscheint mir zum jetzigen Zeitpunkt der richtige Schritt zu sein, um mich neben der Oper und den Museumskonzerten in Frankfurt verstärkt auch dem sinfonischen Repertoire widmen zu können."

Sein Debüt beim YNSO gab Weigle 2016 mit drei Konzertprogrammen. Ein Jahr später dirigierte er das Orchester bei der Produktion von Richard Strauss' "Der Rosenkavalier" an der Tokyo Nikikai Opera. Das YNSO schätze Weigles breites Repertoire und seine außergewöhnliche Musikalität, hieß es. Durch die Zusammenarbeit mit ihm erwarte das Orchester, seine Kunst in den kommenden Jahren zu verbessern.

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu Sebastian Weigle

Weitere Artikel zur Oper Frankfurt

Link:

http://www.oper-frankfurt.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge