Dirigent Helmuth Froschauer (85) gestorben

18. August 2019 - 21:17 Uhr

Wien/Berlin (MH) – Der Dirigent und Chorleiter Helmuth Froschauer ist tot. Der Österreicher starb am Sonntag im Alter von 85 Jahren. Das meldete der ORF unter Berufung auf die Familie des Musikers. Österreichs Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka würdigte Froschauer als "eine Säule der österreichischen Musik- und Kulturlandschaft". Sein Tod bedeute einen großen Verlust für die österreichische Kultur generell.

Meldung

Meldung

Der 1933 in Wien geborene Froschauer begann seine Laufbahn in den 1950er Jahren als Kapellmeister bei den Wiener Sängerknaben. Von 1968 bis 1991 war er zunächst Solokorrepetitor an der Wiener Staatsoper und anschließend nacheinander Chordirektor des Singvereins, der Bregenzer und der Salzburger Festspiele sowie an der Wiener Staatsoper. 1992 wurde er Chordirektor beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) und von 1997 bis 2003 zusätzlich Chefdirigent des WDR Rundfunkorchesters, das ihn dann zum Ehrendirigenten ernannte. Als Gastdirigent wirkte er bei namhaften Chören und Orchestern.

Der Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, drückte der Familie seine tief empfundene Anteilnahme aus. Froschauer sei dem Haus bis zuletzt sehr verbunden gewesen. Sein Sohn, Daniel Froschauer, ist Mitglied des Staatsopernorchesters und des Vorstands der Wiener Philharmoniker.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

http://www.wiener-staatsoper.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge