Wettbewerb prämiert neue Konzertformate

20. Dezember 2017 - 20:08 Uhr

Berlin – Bei dem erstmals veranstalteten Wettbewerb "D-bü" der deutschen Musikhochschulen haben acht Studentenensembles neue Konzertformate vorgestellt. Am Mittwoch zeichnete die Jury Gruppen aus München, Saarbrücken und Leipzig für ihre Originalität, Vielfalt und Neugierde aus, wie die Veranstalter in Berlin mitteilten.

Stegreif.chamber

Stegreif.chamber

Preise von jeweils 4.000 Euro gehen an die Ensembles VKKO (München), das Saarbrücker Ensemble LouLou und Stegreif.chamber (Leipzig). Das Ensemble VKKO ergänzt ein Streichquartett mit einer Bläser- sowie einer Jazz-Rhythmusgruppe, um mit unterschiedlichen Formationen eine neue Klangdichte zu erreichen. Stegreif.chamber spielt ohne Noten, ohne Dirigent, ohne Stühle, aber mit Blickkontakt untereinander und zum Publikum. Das Duo LouLou führt eigene Stücke sowie Werke aus Jazz, Pop und Klassik auf.

Eine neue Generation von Studenten spiele mit unterschiedlichen Konzertformaten so selbstverständlich und begeistert, dass der musikalische Funke automatisch auf das Publikum überspringe, erklärte der Künstlerische Leiter von "D-bü", Sebastian Nordmann, der auch Intendant des Berliner Konzerthauses ist.

Der Wettbewerb soll im kommenden Jahr erneut stattfinden. Beteiligt hatten sich die Musikhochschulen von Freiburg, München, Leipzig, Trossingen, Mannheim, Weimar, Saarbrücken und die Universität der Künste Berlin.

(dpa/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

https://www.d-bue.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge