Villazóns erste Mozartwoche mit 93 Prozent Auslastung

04. Februar 2019 - 13:50 Uhr

Salzburg/Berlin (MH) – Die Salzburger Mozartwoche 2019 hat eine positive Bilanz gezogen. Die erste Ausgabe unter der Intendanz von Rolando Villazón erreichte eine Auslastung von 93 Prozent, teilte die Stiftung Mozarteum am Montag mit. Von 55 Veranstaltungen waren 37 ausverkauft, hieß es. Besucher aus rund 50 Ländern erwarben mehr als 28.000 Karten. Die meisten Gäste kamen aus Österreich, gefolgt von Deutschland, der Schweiz und Großbritannien sowie – erstmals unter den Top Fünf – Japan.

Mozartwoche 2019

Mozartwoche 2019

"Ich bin überwältigt, mit welchem Enthusiasmus das Publikum das Versprechen 'Mozart pur' annimmt", erklärte Villazón. Der mexikanisch-französische Tenor will in seiner Amtszeit als künstlerischer Leiter bis 2023 ausschließlich Werke von Wolfgang Amadeus Mozart aufführen. Das Festival wird seit 1956 immer rund um den Geburtstag des Komponisten am 27. Januar veranstaltet.

Zu den musikalischen Gästen zählten in diesem Jahr unter anderem die Wiener Philharmoniker, Sir András Schiff mit Cecilia Bartoli und der Cappella Andrea Barca, Mitsuko Uchida und das Mahler Chamber Orchestra sowie das Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Robin Ticciati mit Louise Alder. Neben Konzerten und einer szenischen Neuinszenierung von Mozarts selten aufgeführter Schauspielmusik "Thamos – König von Ägypten" gab es Ballettvorstellungen und andere Veranstaltungen.

Die nächste Mozartwoche findet vom 23. Januar bis 2. Februar 2020 statt. Dann sollen die Freundschaften des Komponisten und seine Bläserwerke im Mittelpunkt stehen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Freundlicher Applaus für "Thamos" bei Mozartwoche
(24.01.2019 – 23:36 Uhr)

Weitere Artikel zur Stiftung Mozarteum

Link:

http://www.mozarteum.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge