Anzeige

Anzeige

Beifall und Bravos für Wiesbadener "Rheingold"

13. November 2016 - 23:58 Uhr

Wiesbaden (MH) – Seit Sonntagabend ist Wiesbaden wieder Wagner-Stadt: Intendant Uwe Eric Laufenberg zeigte im Hessischen Staatstheater seine Sicht auf den ersten Teil von Wagners "Ring"-Tetralogie. Dabei stellte er den Riesenwurm Fafner als rasanten Videomix aus Echsenteilen und Donald-Trump-Aufnahmen dar. Zudem wartete er mit einer ganzen Reihe von erstklassigen Sängern auf.

"Das Rheingold"

"Das Rheingold"

Während Gastdirigent Alexander Joel zwar eine saubere, aber dynamisch spannungslose Interpretation ablieferte, wurden Thomas Blondelle als windiger Feuergeist Loge und der erschütternde Alberich von Thomas de Vries frenetisch gefeiert.

In rasantem Tempo wird nun von November bis April das Weltengebäude des kompletten Rings errichtet, den Laufenberg vor drei Jahren bereits für das Linzer Landestheater inszeniert hatte und den er jetzt im Staatstheater der hessischen Landeshauptstadt neueinstudiert.

(bb/wa)

Mehr zu diesem Thema:

Im Wiesbadener "Rheingold" sind die Götter Nomaden
(14.11.2016 – 13:17 Uhr)

Weitere Artikel zum Staatstheater Wiesbaden

Link:

http://www.staatstheater-wiesbaden.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge