Anzeige

Anzeige

Autograph von Webers Jubelkantate öffentlich zugänglich

22. September 2020 - 14:28 Uhr

Dresden/Berlin (MH) – Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden hat die autographe Dirigierpartitur der Jubelkantate von Carl Maria von Weber (1786-1826) erworben. Gut 200 Jahre nach der Uraufführung des Werkes werde die Handschrift erstmals wieder öffentlich zugänglich, teilte die Bibliothek am Dienstag mit. Sie präsentiert das Original am Donnerstag (24. September) im Rahmen einer Veranstaltung. Digital ist die Partitur unter www.slubdd.de/jubelkantate verfügbar.

Webers Jubelkantate mit Umtextierung

Webers Jubelkantate mit Umtextierung

Die Jubelkantate wurde am 23. September 1818 zum 50. Regierungsjubiläum von Friedrich August I. mit 250 Instrumentalisten und Sängern in der Neustädter Dreikönigskirche in Dresden uraufgeführt. "Die Partitur lag nicht nur bei der Erstaufführung des Werkes auf dem Pult. Sie dokumentiert auch Änderungen, insbesondere Umtextierungen, die der Komponist für Folgeaufführungen nach dem Regierungsjubiläum vornahm", erklärte die Leiterin der SLUB-Musikabteilung, Barbara Wiermann. "Das letzte Mal nutzte Weber die Handschrift bei einer Londoner Aufführung der Kantate – unter dem Titel The Festival of Peace -, die er nur zehn Tage vor seinem Tod leitete."

Mit dem Autograph der Jubelkantate konnte die SLUB ihre Sammlung an Festdokumenten um ein besonderes Stück ergänzen. "Die Handschrift gewährt Einblicke in die Entstehungsgeschichte von Webers Werk und kann nun erstmalig auch umfassend erforscht werden", sagte Markus Hilgert, Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder, die den Ankauf des Dokuments aus privatem Besitz unterstützt hat.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zur Sächsischen Landesbibliothek

Links:

http://www.slub-dresden.de

http://www.slubdd.de/jubelkantate

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge