Millionen-Geige im Zug vergessen

07. Januar 2016 - 14:58 Uhr

Saarbrücken/Berlin (MH) – Eine Violine im Wert von mehreren Millionen US-Dollar hat eine Musikerin in einem Zug vergessen. Das Instrument konnte der jungen Frau jedoch schon kurze Zeit später wieder zurückgegeben werden, teilte die Bundespolizei am Donnerstag in Saarbrücken mit. Bei der Geige habe es sich um eine "'General Dupont', 'Grumiaux' Stradivarius" (1727) gehandelt.

Stradivari, 1727

Stradivari, 1727

Die Musikerin hatte das Instrument am Dienstag im Regionalexpress von Mannheim nach Saarbrücken in der Gepäckablage liegengelassen. Nachdem sie den Verlust bemerkte, wandte sie sich an die Bundespolizei im Bahnhof. Die Beamten ermittelten, dass der fragliche Waggon an einen Zug zurück nach Mannheim angehängt wurde. Eine Minute vor Abfahrt der Bahn hätten sie den Violinkasten gefunden und "der mehr als erleichterten Künstlerin – nach Prüfung der Eigentumsverhältnisse – wieder übergeben".

(wa)

Link:

http://www.bundespolizei.de

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge