Anzeige

Anzeige

Barenboim bleibt bis 2027 GMD der Berliner Staatsoper

04. Juni 2019 - 17:36 Uhr

Berlin (MH) – Der Dirigent Daniel Barenboim (76) bleibt weitere fünf Jahre Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper Unter den Linden. Sein aktuell bis 2022 laufender Vertrag werde bis 2027 verlängert, sagte Kultursenator Klaus Lederer (Linke) am Dienstag in Berlin. Der argentinisch-israelische Musiker ist seit 28 Jahren Generalmusikdirektor der Staatsoper, die Staatskapelle Berlin ernannte ihn im Jahr 2000 zum Chefdirigenten auf Lebenszeit.

PK Berliner Staatsoper

PK Berliner Staatsoper

Er sei sich sicher, die richtige Entscheidung für Staatsoper und Staatskapelle getroffen zu haben, erklärte Lederer. Diese entspreche auch dem mehrheitlichen Wunsch der Musiker. Die Staatskapelle wolle die Erfolgsgeschichte mit Barenboim fortsetzen, betonte Susanne Schergaut vom Orchestervorstand. Der Dirigent äußerte sich dankbar, dass das Ensemble weiter mit ihm arbeiten wolle. "Ich bleibe, solange meine Kräfte reichen", sagte Barenboim. Er wolle aber keine Reliquie werden.

Kritik von ehemaligen und aktiven Musikern der Staatsoper am Führungsstil Barenboims sei man nachgegangen, sagte Lederer. Die Vorwürfe hätten sich als rechtlich nicht relevant erwiesen. Trotzdem werde es Veränderungen geben, erste Konsequenzen seien bereits gezogen worden. So solle in der Staatsoper eine Ombudsstelle für Konfliktfälle eingerichtet werden.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

(ck/wa)

Mehr zu diesem Thema:

Barenboims Vertrag mit Berliner Staatsoper verlängert
(04.06.2019 – 15:34 Uhr)

Weitere Artikel zu Daniel Barenboim

Link:

http://www.staatsoper-berlin.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge