Anzeige

Anzeige

Filmstar Karajan

07. April 2018 - 10:15 Uhr

Samstag, 07. April 2018 / 20:15 – 21:05 Uhr
3sat

Dokumentation (Deutschland 2008) Herbert von Karajan war der einzige Dirigent von Bedeutung, der aus eigener Initiative Film- und Fernsehproduktionen geschaffen hat. Er hoffte, durch dieses Medium der Nachwelt einen Schatz hinterlassen zu können, der, mehr noch als seine Plattenaufnahmen, auf ewig mit seinem Namen verbunden bleiben würde.

Filmstar Karajan

Filmstar Karajan

Die Dokumentation von Georg Wübbolt zeigt, wie Karajan das Fernsehen für sich und seine Zwecke entdeckte, wie er sich gemeinsam mit seinen Regisseuren an eine Filmsprache für Orchesteraufnahmen heranarbeitete, wie Meilensteine der Konzertverfilmung entstanden. Sie zeigt aber auch, mittels der Aussagen von Karajans damals engsten Mitarbeitern, wie es hinter den Kulissen krachte, wie Karajan sich von den genialsten seiner Regisseure trennte und sich zum Alleinherrscher der Produktionen erkor.

Wie als Dirigent war Karajan auch als Film- und Fernsehregisseur gleichermaßen Ästhet, Perfektionist und wahrer Pionier. Obwohl die entsprechende Technik noch in den Kinderschuhen steckte, machte er sich als einer der ersten Gedanken über eine visuelle Darstellung der Konzerte im Film – anfangs gemeinsam mit Regisseuren, dann ohne sie, manchmal auch gegen deren künstlerische Prinzipien. So entwickelte er ein eigenes Konzept und strenge Regeln, die bis heute kaum an Geltung verloren haben.

Karajans hohe Erwartungen verlangten seinem gesamten Filmteam Höchstleistungen ab, denn der Maestro konnte sehr eigensinnig sein. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass es unter den starken Persönlichkeiten, die er um sich versammelt hatte, immer wieder zu heftigen Spannungen kam. Herbert von Karajans engste Mitarbeiter, wie sein Chefkameramann Ernst Wild, die Schnittmeisterin Gela Marina Runne und der Regisseur Hugo Niebeling erzählen über ihre Arbeit mit dem Stardirigenten.

Zum 110. Geburtstag Herbert von Karajans (am 5. April) zeigt 3sat im Anschluss noch zwei Konzertmitschnitte:

21:05 Uhr Yehudi Menuhin & Herbert von Karajan – Mozart: Konzert für Violine und Orchester Nr. 5

Musik (Deutschland 1965) In einem Konzertfilm des legendären französischen Filmregisseurs Henri-Georges Clouzot spielen Yehudi Menuhin und die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Herbert von Karajan das Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 von Wolfgang Amadeus Mozart. Der 1965 entstandene Film ist ein bedeutendes Dokument aus der Pionierzeit der Visualisierung klassischer Musik. Die Aufnahme des Mozart-Konzerts wird eingeleitet von einem Gespräch zwischen Herbert von Karajan und Yehudi Menuhin und von Probenausschnitten mit Karajan, Menuhin und den Wiener Symphonikern.

21:50 Uhr Karajan dirigiert Ludwig van Beethoven

Musik (Deutschland 1971) In der Philharmonie Berlin dirigiert Karajan Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 3, Es-Dur, op. 55, die "Eroica". Herbert von Karajan und die Berliner Philharmoniker teilen eine langjährige Vergangenheit. Am 8. April 1938 dirigierte er mit 30 Jahren zum ersten Mal das Berliner Orchester. Nach dem Ton seines Vorbilds Wilhelm Furtwängler wurde Karajan 1956 zum Chefdirigent der Berliner Philharmoniker bestellt. Eine Zusammenarbeit, die über 33 Jahre andauert und das Orchester zu Weltruhm führte. Mit seiner Unterstützung wurde 1963 auch die Philharmonie Berlin, eines der berühmtesten Konzerthäuser weltweit, eröffnet.

Bereits am Vormittag wiederholt 3sat die Dokumentationen ➜ Karajan privat (11:15 Uhr) und ➜ Karajan in Salzburg – Der Meister und seine Spiele (12:05 Uhr)

(pt/MH)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu Herbert von Karajan

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge