Veranstaltungsbranche für Freedom-Day am 1. Dezember

15. Oktober 2021 - 18:43 Uhr

Hamburg/Berlin (MH) – Die deutschen Veranstaltungsunternehmen fordern spätestens zum 1. Dezember 2021 die Aufhebung aller Corona-Eindämmungsmaßnahmen. Bis dahin sei bundesweit mit 84 Prozent vollständig geimpften Erwachsenen zu rechnen, erklärte das Forum Veranstaltungswirtschaft am Freitag. Es sei nicht mehr nachvollziehbar, wieso die Einschränkungen dann nicht aufgehoben werden. Vielmehr müssten bereits in der Weihnachtszeit wieder kulturelle und andere Veranstaltungen stattfinden können.

Zuschauerraum Staatsoper Berlin

Zuschauerraum Staatsoper Berlin

Mit ihrer Forderung sieht sich die Branche im Einklang mit zahlreichen anderen Ländern Europas, wie auch mit dem Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen. Es müsse allen klar sein, "dass Corona sich nicht einfach verabschieden wird, sondern dass die Gesellschaft – wie mit dem Grippe- oder dem Masern-Virus – für immer leben muss", hieß es in der Mitteilung.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte in der vorigen Woche festgestellt, dass die deutsche Impfkampagne erfolgreicher ist als bisher angenommen. Umfragen hätten ergeben, dass in der Erwachsenenbevölkerung von 84 Prozent einmal Geimpften und 80 Prozent vollständig Geimpften auszugehen sei.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Links:

http://www.forumveranstaltungswirtschaft.org

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge